Diesmal habe ich mir etwas länger Zeit gelassen mit einer Aktualisierung. Hatte einfach nicht auf dem Schirm, dass schon wieder so viel Zeit vergangen ist. Es ist schon Sommer und somit schon wieder ganz schön warm. Tja der Sommer könnte, wenn es nach unseren Bernies geht, ausfallen. Schlecht wenn man seinen Pelzmantel nicht ausziehen kann. Aber Frauchen hilft wenigstens und kämmt immer fleißig alle Unterwolle raus, so ist es zu ertragen.
So, nun aber der Reihe nach. Wir sind immer noch von Corona verschont geblieben, ein Glück. Die Kontaktbeschränkungen sind ja nun auch schon etwas gelockert worden, so dass Besuch kommen konnte.
Als erstes kamen die Kinder und Enkelkinder. Unser jüngster Enkel war ganz begeistert, so viele "Festusse" zu sehen. Er ist 1 3/4 Jahre und bei ihnen lebt unser Festus. Bei uns im Garten waren nun 3 solcher Hunde, da war er ganz aus dem Häuschen. Sonst schien er das nicht so mitbekommen zu haben, aber da waren wir meist drinnen. Cora wollte ihre Ruhe haben und hat sich in den kühlen Flur verzogen, der Rest hat fleißig im Sandkasten mit gemischt.
Als Nächstes kam unsere Bekannte aus Desseu mit ihren 3 Bernern. Am Anfang wie immer Gebell und Gebrumme, dann friedliches Miteinander. Wir sind zusammen spazieren gegangen (außer Cora), die Hunde haben gespielt und dann neben dem Grill aufgepasst, dass eine Schnitte Toastbrot für jeden abfiel. Tja und wir Menschen konnten mal wieder ausgiebig schnattern.
Dann hat uns Haily besucht. Die Ärmste wurde gleich erst mal ordentlich von Cora angemeckert und in die Schranken gewiesen. Cora war schon früher manchmal bei nicht so dominaten Hunden aufmüpfig und meinte die vertreiben zu müssen. Bei größeren Rüden oder dominaten Hündinnen traut sie sich das nicht. Aber ich dachte ja nicht, das sie das in ihrem Alter auch noch durchzieht. Haily hat das aber nicht tragisch genommen. Sie kann gut mit anderen Hunden umgehen und hat dann mit Mama Greta gespielt. Wir haben natürlich auch eine große Runde gedreht.
Ansonsten hatte, wie schon vorhergesehen, Greta sich eine schöne Grube gebuddelt. Sie hat immer mal nachgesehen ob schon Babys angekommen waren -leider vergeblich- und hat immer mal das Pupshäschen mit rein genommen. Ein Glück hat sie es wieder mit raus gebracht. Es wäre schwierig für uns geworden, es da raus zu holen. Die Grube ist gut 1 1/2 Meter tief gewesen. Cora hat es mitbekommen, die wollte auch mal nachsehen und kam nicht wieder raus. Da mussten wir nachhelfen. Inzwischen ist die Grube wieder zugeschüttet -für die nächste Grabeaktion. Da nun Darleen heiß war, wird es bald wieder los gehen.
Greta ist nun, nach der Scheinträchtigkeit, wieder lustig und munter. Tja auch in dem Alter stellt man noch dummes Zeug an. Ich hatte eine Plastetüte mit mehreren Tüten drinnen im Hof abgestellt und vergessen. Die hat sie ausgepackt und ordentlich im Hof und Garten verteilt. Naja, und wenn keiner guckt, geht man schon mal auf den Beeten spazieren.
Spazieren gehen ist derzeit etwas belastend, viele Gräser sind schon abgeblüht und die Grannen finden sich alle im Fell oder in Frauchens Schuhen wieder. Bei den Hunden hilft der Kamm, bei meinen Schuhen nur das mühsame Absuchen.
Da ich viele Nachfragen nach Cora bekomme, ja es geht ihr mit ihren 12 1/2 Jahren weiterhin gut. Sie wird zwar manchmal etwas wunderlich, zB. guckt erst in den Napf bis ich ihr zeige das da ja Fresse drinnen ist, oder träumt so vor sich hin. Aber ihre kleinen Runden -auf denen sie den Weg bestimmen will- schafft sie noch. Sonst liegt sie meist im kühlen Flur.
Eine traurige Nachricht haben wir leider auch noch bekommen. Unser Domingo ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Er fühlte sich nicht ganz wohl und Frauchen war beim Tierarzt, es konnte aber nichts Richtiges festgestellt werden. Weiterführende Untersuchungen waren angedacht. Aber dazu sollte es nicht mehr kommen. Zu Hause war sein Lieblingsplatz hinten in der offenen Autoheckklappe. Als er aus dem Auto gesprungen ist, ist er umgefallen und war tot. Er ist 10 Jahre und 2 Monate geworden. Ich weiß, dass ist ein schönes Alter für einen Berner, aber irgendwie trotzdem zu früh. Er ist jetzt bei seinem Kumpel Carlos.
Eine weitere nicht so erfreuliche Nachricht gibt es von Gitty. Sie hatte eine Beule am Schwanz, die sollte entfernt und untersucht werden. Da dort wenig Haut ist, hat die Tierärztin die Schwanzspitze amputiert. Leider hat sich die Wunde entzündet, so das der ganze Schwanz amputiert werden musste. Die Ärmste hat nun 2 Operationen überstehen und lange den doofen Halskragen tragen müssen. Es war aber nur eine abgekapselte Haarwurzel, also völlig unnötig. Mal sehen wie sie nun ohne Schwanz klar kommt. Wir hoffen es stört sie nicht so sehr.
Neue Bilder gibt es wieder. auf den ersten Beiden ist Greta bei der Verteidigung ihrer Lieblingshundehütte (wo sie immer ihre Schätze versteckt) und mit ihrem Pupshäschen. Dann vom Besuch unserer Bekannten -die Bilder mit den vielen Bernern drauf (auch eins mit Hermine und Cora -damit man sieht, es gibt sie noch). Die letzten 4 sind vom Besuch mit Haily. Sie hatte schon ihre Sommerfrisur angelegt (war gerade abgehaart -schwitzt sie wenigstens nicht so).
Bei der Gelegenheit musste ich auch erst mal schnell ein neues Bild für die Startseite machen, auf dem Letzten war ja das Chinaschilf noch braun, jetzt ist es wieder schön grün.

zurück