Gestern am 17. September mussten wir unsere Cora-Maus über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Ihr Herz war noch fit, aber die Beine wollten nicht mehr mit machen. Sie ist öfter zusammen gebrochen und brauchte bei unseren 3 Stufen Hilfe. Schlimmer war aber, dass sie immer häufiger sehr schlecht Luft bekam. Vorgestern am späten Abend hatte sie einen akuten Atemnotanfall. Der Tierarzt brauchte lange bis er ihr Linderung verschaffen konnte. Es war schlimm über so eine lange Zeit zu erleben, dass sie nach Luft ringen musste. Das wollten wir ihr nicht noch einmal zumuten und haben uns deshalb entschieden, sie zu erlösen. Sie ist gestern Abend, nachdem sie noch 1 Würstchen bekommen hatte, ganz friedlich in unseren Armen eingeschlafen. Darleen und Greta haben sich verabschiedet und nun ruht sie in unserem Garten neben Irban, Oxana und Zamira.
Cora ist 12 Jahre, 9 Monate und 14 Tage alt geworden. 2 ihrer Geschwister, Csara und Corry, leben noch und es geht ihnen altersentsprechend gut.

Was hat unsere kleine Maus auch in ihrem langen Hundeleben so alles mit gemacht. In der Jugend sprang sie über Zäune, um beim Nachbarn auf dem Komposthaufen nach Fressbarem zu suchen. Sie sprang auf den Tisch, rutschte ab und prellte sich die Wirbelsäule, sodass sie zeitweise im Lendenbereich gelähmt war. Sie erhielt zwar die Zuchtzulassung, aber sie war uns zu klein, deshalb haben wir sie nicht eingesetzt. Ein Glück, denn mit 3 Jahren musste sie am Ellenbogen operiert werden. Eine weitere Operation die sie gut überstanden hat waren, die Zysten an den Eierstöcken, samt Eierstöcke zu entfernen. Mit 11 Jahren wurde bei ihr ein gutartiger Milztumor entfernt. All das hat sie suverän weggesteckt und war immer unsere "Kleine" mit der großen Klappe. Sogar mit 12 1/2 Jahren meinte sie noch auf Haily (eine unserer gezogenen Welpen) losgehen zu müssen. Sie wurde zwar schon ein bisschen dement, aber war zäh und wusste durchaus ihren Willen durchzusetzten. Sie war ihr Leben lang Herrchens Liebling und wickelte ihn oft um ihre Pfote mit ihrem treuen Blick.
Nun kann sie in Ruhe schlafen und uns vielleicht vom Hundehimmel aus beobachten. Wir werden sie immer in unserer Erinnerung behalten.

Was gibt es sonst noch Erfreulicheres von uns zu berichten?
Nachdem die letzten heißen Tage nun vorbei sind, freuen sich unsere Hunde über endlich kühleres Wetter. Heute früh waren 5 Grad, da habe ich schon überlegt, ob ich die Handschuhe raus suche für die morgendliche Hunderunde. Greta und Darleen genießen es, toben wild rum und es gibt endlich wieder längere Spazierrunden.
Derzeit stehen wieder die Äpfel und Birnen bei unseren Hunden hoch im Kurs. Da kann man sich mit dem Fallobst zwischendurch den Bauch voll schlagen.
Bei Greta warten wir jeden Tag darauf das sie heiß wird. Sie stellt unsere Nerven ordentlich auf die Probe, sie lässt sich diesmal viel Zeit. Wir hoffen mal, dass uns Corona nicht bei dem geplanten Deckakt dazwischen kommt, da wir leider einige neue Fälle in Coswig haben.
Darleen haart derzeit ab, da kann man jeden 2. Tag ein Eimer voll Haare auskämmen. Dabei hat sie relativ kurzes Haar, frage mich wo die alle her kommen.
Ansonsten sind wir in der Vorbereitung auf unser Welpentreffen Anfang Oktober, hoffen wir das alles klappt und wir es durchführen können. Wir freuen uns sehr darauf unsere "Babys" wieder sehen zu können.
Die Bilder lasse ich vom letzten Mal noch stehen, da ich noch keine Neuen habe. Da ist auch noch unsere Cora-Maus mit drauf.

zurück