Wieder 1 Monat vorbei, wir haben den 1. September -scheinbar kommt nun schon der Herbst. Der Augsut war durchwachsen, oft auch viel Regen, Frauchen durfte immer wieder die Hunde trocken rubbeln. Aber für die Hunde war es wenigstens meistens nicht so warm.
Was ist bei uns alles Neues inzwischen passiert?
Darleen macht weiter ihre Bewegungsübungen. Nächste Woche müssen wir wieder zum Röntgen um zu erfahren, ob der Knochen nun wirklich ganz verheilt ist und sie wieder normal belastet werden darf. Sie trabt schon wieder schön, muss allerdings immer noch an der Leine bleiben.
Unsere Hunde ernten derzeit fleißig im Garten, es gibt reichlich Pflaumen und Äpfel. Das ist witzig, Darleen frisst die Pflaumen wie es sich gehört, sie nagt die Pflaume ab und lässt den Kern liegen. Greta frisst die komplette Pflaume mit Kern, man sieht es an ihren "Häufchen". Inscha frisst auch die komplette Pflaume, knackt aber den Kern auf und frisst die einzelnen Teile. Ist alles nicht so gesund, nun sind wir nur am Pflaumen aufsuchen und wegräumen, damit unsere Hunde keinen Schaden nehmen. Die Äpfel sind noch nicht ganz reif, die fressen sie zwar auch komplett auf, das scheint ihnen aber nicht zu schaden. Wir merken es natürlich an den vielen "Häufchen", die sie machen. Nun hoffen ich, dass spätestens nächste Woche die Pflaumen alle runter sind und wieder Ruhe einkehrt.
Inzwischen sind unsere Wiesen gemäht und das Feld vor der Herzklinik auch. Das hat den Vorteil, dass die Hunde nicht mehr so viele Kletten und Grannen im Fell haben, aber den Nachteil, da sieht man die Hasen und Rehe natürlich sofort. Leider hat sich unsere Inscha da was von Mama Greta abgeguckt. Sie würde am liebsten immer hinterher sausen. Geht natürlich nicht, deshalb müssen sie weiter an der Langlaufleine bleiben und ich muss noch etwas in die Erziehungsarbeit stecken.
Mit Inscha war ich ja zu ihrer 1. Ausstellung in Bad Lausick. Es war zwar nur die Jünstenklasse, das ist mehr so zum üben. Aber ich hatte ja so meine Bedenken, dass meine sture Maus überhaupt richtig mitmacht. Hat sie aber - sie hat brav die Zähne gezeigt, ist im Kreis gelaufen und auch schön stehen geblieben. Der Richter war recht zufrieden mit ihr, sie hat als Bewertung ein "vielversprechend" bekommen. Sie hat auch den 1. Platz belegt, das war aber keine Kunst, da sie als Einzige vorgestellt wurde (eigentlich waren ja 4 Hunde gemeldet). Aber ich war jedenfalls froh, dass es gut geklappt hat und Inscha hat wieder einiges dazu gelernt. Zum Beispiel, dass man nicht jeden erwachsenen Hund stürmisch begrüßen darf -da wird man schon mal von ihm zurechtgewiesen. Und sie hat gemerkt, das es auch dreifarbige kurzhaarige Hunde gibt. Nun planen wir nochmal eine Ausstellung am nächsten Sonntag in Apolda. Mal sehen ob es dort auch klappt. Denn derzeit hat sie wieder etliche pubertäre Anwandlungen.
Tja und natürlich haben wir weiter unsere Welpen aus dem I Wurf besucht.
Geplant war ja den Besuch bei Isako-Balu und Isa-Bella zu verbinden. Aber Isa-Bella hatte sich etwas eingetreten und durfte nicht toben. Diesen Besuch haben wir nun erst mal verschoben. So waren wir nur bei Balu. Diesmal aber mit allen 3 Hunden. Balu hat sich sehr gefreut und schön mit Inscha gespielt. Oma Darleen hat ihn auch großzügig begrüßt, aber ansonsten durfte sie ja eh nicht spielen. Balu hat sich super entwickelt, ist ein ruhiger Vertreter und passt schön auf das Haus seiner Familie auf. Auch er liegt gerne draußen - wie alle Welpen aus dem I Wurf -halt ein Winterwurf. Greta musste natürlich wieder aus der Rolle fallen und wollte die Katzen dort jagen -also musste sie an die Leine. Auf der Rückfahrt hat Inscha seelig geschlafen und bestimmt von ihrem Bruder geträumt.
Ike-Leopold war als Nächster mit dem Besuch an der Reihe. Da hat es schon auf der Hinfahrt wie verrückt gegossen. Aber ein Glück dann dort vor Ort aufgehört. Da diese Strecke wieder weiter war, waren alle 3 Hunde mit an Bord. Auch Leo hat sich super entwickelt, er ist schon sehr groß (wie übrigens sein Bruder I'am Carlos auch). Das sieht natürlich etwas witzig aus, so schlacksig und unfertig. Auch hier haben die Hunde wieder schon gespielt und dann gab es noch eine kleine Spazierrunde. Inscha hat nur über den Mähroboter gestaunt, so ein Ding was da rumfährt, kannte sie noch nicht.
Nun fehlen nur noch I'am Ludwig und Isa-Bella, die besucht werden müssen. Wir sind halt durch Darleens Kreuzband-OP etwas ins Hintertreffen geraten.
Dafür laufen aber schon fleißig die Vorbereitungen für unser jährliches Welpentreffen am 3. Oktober. Wir hoffen das uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht und wir uns wieder alle in Coswig treffen dürfen.
Neue Bilder gibt es natürlich, sowohl bei den Einzelbildern, als auch hier. Das erste Bild zeigt Darleen, in welcher eigenartigen Stellung sie ihr hartes Brötchen frisst. Das musste ich einfach im Bild festhalte. Dann folgt ein Bild von der Elbaue mit unseren riesigen Heuballen. Weiter gibt es erst 4 Bilder vom Besuch bei Balu und die letzten 4 Bilder sind vom Besuch bei Leo.


zurück