Es geht Richtung Ende Juni und wir haben Sommer. Voriges Wochenende - mit Temperaturen von bis zu 37 Grad - war schrecklich für die Hunde und für mich. Sie haben sich kaum aus dem kühlen Flur fortbewegt und ich war auch überwiegend drinnen. Spazierengehen geht da nur in den frühen Morgenstunden und spät abends. Da es ja derzeit lange hell ist, ist das auch kein Problem.
Ansonsten bewachen unsere Hunde die Flugversuche der jungen Vögel. Sogar Inscha hat inzwischen mitgekriegt, dass man die in Ruhe lassen muss. Da bei uns ein katzenfreier Garten ist, flattern bei uns viele Jungvögel herum. Inscha findet aber ansonsten alle Käfer oder sonstiges kleines Getier toll, da kann sie ganz still sitzen und die komischen Dinger beobachten. Leider haut sie dann aber manchmal auch mit der Pfote drauf.
Zur Ausstellung in Bad Lausick hat sich Inscha recht manierlich benommen. Sie hat zwar anfangs wieder sehr gezogen und wollte zu jedem Hund hin, aber nachdem sie ein paar Rüden ordentlich angeknurrt haben, ist sie vorsichtiger geworden. Im Ring hat sie zwar beim Zähne angucken etwas gezickt, aber ist dann schön stehen geblieben und auch meist gut gelaufen (nur einmal ist sie wieder in den Passgang verfallen). Sie hat eine sehr gute Bewertung bekommen. Insgesamt war sie aber sehr aufgeregt und ist nicht richtig zur Ruhe gekommen.
Der nächste Versuch war die Landesgruppenausstellung in Hannover. Der Anfahrtsweg war schon etwas länger, auch für mich war dieser Ausstellungsort neu. Anfangs das übliche Ziehen an der Leine und jeden Hund begrüßen wollen. Das hat sich nach kurzer Zeit gelegt. Wir hatten diesmal viel Zeit und konnten in Ruhe vorher spazieren gehen und alle Bekannten begrüßen. So konnte auch Inscha schon einige Hunde begrüßen. Das Wetter meinte es recht gut, es war oft Sonne und kaum Schatten (nur am Rand). Ich hatte zwar ein Zelt mit, aber da es windig war und ich es noch nie allein auf- und abgebaut hatte, ließ ich es lieber im Auto. Wir haben uns dann hinter einem anderen Zelt im Schatten ein Platz gesucht. Durch die längere Wartezeit und die Ruhe von Frauchen, die gelesen hat, wurde auch Inscha entspannter. Als sie kurz nach Mittag dran war, hat sie sich sehr gut benommen, sich ohne Probleme die Zähne angucken lassen und ist auch gut gelaufen. Sogar hinter den anderen her, ohne zu ziehen. Einmal ist sie natürlich wieder in den Passgang verfallen. Diesmal hat sie sogar eine vorzügliche Bewertung bekommen und wir haben den 3. Platz belegt (von 5). Da war ich ganz stolz auf meine Maus. Hinterher gab es natürlich eine Belohnung - eine Würstchen vom Grillstand und von Frauchen noch ein trockenes Brötchen dazu. Inzwischen fand es Inscha richtig toll, lief problemlos an all den Hunden vorbei und an unserem Platz angekommen kugelte sie sich entspannt auf der Wiese. Die Rückfahrt hat sie verschlafen, war eben doch anstrengend. Jedenfalls haben wir nun unsere 2 Bewertungen als Voraussetzung für die Zuchttauglichkeitsprüfung geschafft und die Röntgenaufnahmen sind bei ihr ja auch in Ordnung gewesen. Nun heißt es fleißig weiterüben für die Zuchttauglichkeitsprüfung im September.
Derzeit benimmt sie sich mustergültig, weil sie scheinträchtig ist, mal sehen wie lange noch.
Greta hat immer noch sehr wenige Haare, wir warten darauf, dass sie heiß wird. Sie ist lustig und munter und hat mich mal wieder umgerissen, als sie hinter einer Katze her wollte. Es ist bei uns früh auf dem Acker auch zu verlockend, lauter Hasen, Kanninchen und Katzen stromern da rum.
Darleen versucht zwar auch manchmal hinterher zu setzen, aber bei ihr reicht ein energisches "nein". Ansonsten will sie lieber ihre Ruhe und lässt die anderen Beiden spielen.
Ganz doof ist zur Zeit, das die Gräser schon so trocken sind und die Hunde dadurch lauter "Grannen" zwischen den Pfoten haben. Also heißt es nach jedem Spaziergang zwischen den Zehen absuchen. Auch Inscha lässt es inzwischen ohne Protest über sich ergehen. Frauchen zieht da ja wirklich öfter solches Zeug raus. In meinen Schuhen sind die Dinger natürlich auch, was ebenfalls unangenehm ist.
Unsere J Welpen entwickeln sich super, sind schon richtig gewachsen. Inzwischen haben wir die Ahnentafeln erhalten und werden also demnächst, wenn es nicht gerade so heiß ist, die Ahnentafeln persönlich zu den neuen Besitzern bringen. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit den Kleinen.
Diesmal habe ich auch wieder Bilder von unseren Hunden. Sie passen beim Grillen immer sehr genau auf, damit Herrchen am Schluss nicht ihre Toastscheibe vergisst. Auf dem 2. Bild spielt Inscha mit Bruno auf dem Feld. Bruno ist ein Berner-Neufundländer-Mix, im Sommer geschoren. Er liebt unsere Mädchen, aber er ist kastriert - kann also nichts passieren. Danach kommt das Bild - wie unsere Hunde genau beobachten ob ich abend das Futter auch richtig zubereite. Man darf ja eigentlich nicht in die Küche, aber so nach und nach rutschen die Pfoten immer weiter rein. So lange sie nicht noch Geräusche machen, drücke ich da ein Auge zu. Das nächste Bild ist in unserem Garten. So müssen die 3 sittsam sitzen bleiben, wärend dessen Frauchen Leckerchen auf der Wiese verteilt. Dann heißt es Suchen, was sie mit sehr viel Eifer tun. Bei diesem heißen Wetter eine willkommene Beschäftigung, wenn nicht so lange Spaziergänge möglich sind.
Nun folgt meine Inscha, als erstes auf der Ausstellung in Bad Lausick, danach in Hannover. Dort hatte ich einen Fotografen, vielen Dank an Jana für die Bilder im Ring. Was ich ihr auf dem einen Bild geflüstert habe weiß ich auch nicht mehr. Jedenfalls hat sie sich danach ganz entspannt gekugelt.
Die Entwicklung der J Welpen kann man nun unter J Wurf verfolgen.

zurück